Das Laufband, der Bürostuhl und die defekte Tastatur

Es ist Heiligabend. Der Schnee fällt vom Himmel und die Büromöbel der JOMA haben sich um den kleinen Weihnachtsbaum versammelt, um gemeinsam zu feiern. Natürlich erst, nachdem das Team das Büro verlassen hatte. Muss ja nicht jeder wissen, dass Büromöbel gerne Weihnachten feiern.

 

«Haaaach!», seufzt das Bürolaufband. «Jeden Tag gehen die Büromenschen auf mir. Ich will auch mal irgendwo hingehen.»

«Aber, du hast ja Räder!», der Bürostuhl knufft das Laufband spielerisch mit seiner Armlehne in die Seite. «Du bist extra dafür gemacht worden, dass du dich verschieben kannst.»
«Das stimmt wohl», antwortet das Laufband. «Aber ich würde mich nie trauen, alleine etwas weiter zu gehen. Draussen ist es gefährlich!»

Die Büromöbel drehen ihre Köpfe wie auf Kommando Richtung Fenster. Draussen fallen dicke, weisse Schneeflocken vom Himmel.

«Ist gar nicht gevährlich!», piepst eine Stimme aus der Ecke. «Als ich gelievert wurde, sah die Welt toll und vreundlich aus. Ich wurde sogar getragen von einem Herrn und in seinem Wagen herumgevahren.»

«Tastatur!», die Stimme vom Sitz-Stehtisch klingt beinahe bedrohlich. «Was tust du hier? Du gehörst auf den Elektroschrott, du bist kaputt. Du weisst doch, dass du auf die Entsorgung warten musst, damit diese dich auseinandernehmen und neu zusammen-« «Jajaja», die Tastatur verdreht die Augen, «neu zusammenbauen kann, ist schon klar. Das klingt langweilig. Ich will auch in die Verne reisen, das klingt viel spannender. Ich komme mit dir mit, Lauvband.»

«Schau lieber, dass du mal deine «F-Taste» reparieren lässt», murrt der Container. «Zurück mit dir!», befiehlt der Sitz-Stehtisch. «OK OK, schon gut. Dann bleibt ihr halt alle hier und veiert ohne mich. Und übrigens ist meine V-Taste nicht kaputt, sie ist abgevallen.»

Der Abend wird zur Nacht, und die Büromöbel kommen langsam zur Ruhe. Nur der Bürostuhl und das Büro-Laufband sind noch wach und reden.

 

«Weisst du, wenn es einen perfekten Abend gibt, die Aussenwelt zu erkunden, ist es heute Nacht», flüstert der Bürostuhl. «Am Heiligabend sind die Leute sicher friedlicher.» «Meinst du?», fragt das Laufband zurück. Es wird nachdenklich und zögert kurz. «Würdest… würdest du mit mir mitkommen?» «Wieso nicht», meint der Bürostuhl, «dann haben wir morgen was zu erzählen.»

Also brechen die beiden auf in die Schneelandschaft. Ihnen ist nicht kalt, denn es sind ja Büromöbel. Auch macht ihnen der Schnee wenig aus.

 

Der Nebel wird dichter. Bald wissen die beiden nicht mehr, wo sie sind. Hinzu kommt, dass das Büro-Laufband sich schrecklich kratzen muss. «Hast du dir Holzwürmer geholt oder was?», fragt der Bürostuhl. «Sehr witzig», antwortet das Laufband kratzend, «da ist was in meinem Getriebe, es fühlt sich an wie…» «Wie eine «D-Taste?», schmunzelt der Bürostuhl und hebt tatsächlich, eine D-Taste in die Höhe. «Oh nein», seufzen beide im Chor. Und dann: «Tastatur, du kannst rauskommen!»

«TaTaa!», Tastatur erscheint im Schnee. «Ich habe euch Tickschädel toch gesagt, ich will auch in die Verne gehen.»

«Tastatur wirklich jetzt! Du fällst ja immer weiter auseinander, das ist nicht gut!», schimpft der Bürostuhl besorgt. «Keine Sorge Bürostuhl!», Tastatur redet mit der vollen Selbstsicherheit, die eine defekte Tastatur aufbringen kann, «tavür erleben wir Obenteuer!» «Ich glaubs nicht Tastatur, jetzt ist auch noch deine A-Taste abgefa… «Leute?!», das Laufband klingt besorgt, «wo zur Hölle sind wir?»

Die drei sehen sich um. Nichts als dichter Nebel umgibt sie. «Das ist gar nicht gut.», sagt Bürostuhl. «So verlaufen wir uns in Nullkommanichts.» «Losst uns toch meinen koputten Tosten volgen!», schlägt Tastatur vor. «Naja, waren nur zwei, aber vielleicht ist das ein Anfang.», kommentiert Büro-Laufband. «Moment!», Bürostuhl zeigt mit seiner Armlehne in den dichten Nebel. «Spinne ich oder ist da ein schwaches Leuchten?»

Tatsächlich sehen die drei einen leichten, orangen Farbklecks durch den dichten Nebel. Sie beschliessen, diesem zu folgen, bis sie schliesslich vor einer Laterne im Schnee stehen.

 

«No olzo, ein Licht.», sagt Tastatur. «Und tort ist schon toz nächzte!» Laufband schenkt Tastatur einen skeptischen Blick. «Im Ernst jetzt? Jetzt auch noch die S-Tastatur?» «Woz zoll ich zogen, Toztoturen zint nicht gemocht zum Gehen.» «Scht! Du hast jetzt Redeverbot, Tastatur. Das hält ja kein Mensch mehr aus. Laufband, was meinst du, sollten wir den Laternen folgen?» «Olzo ich-« «PSSSSSSSCHT!», Laufband schiebt sich vor Tastatur, «Bürostuhl hat recht, für dich ist jetzt Sendepause. Und das ist keine Anspielung auf deine defekte Bluetooth Verbindung. Bürostuhl, lass uns den Lichtern folgen.»

Die Laterne führt zu einer anderen Laterne, welche wiederum zu einer weiteren Laterne führt. Nach 10 Minuten des «Laternen-folgens» lichtet sich plötzlich der Nebel und ein grandioser Sternenhimmel tut sich auf.

 

«Wooooooooow!», staunt Tastatur, «toz zind zicher Millionen von Zternem… Uppz. Meime M-Tozte…» «Wow! Hast du so was schon mal gesehen, Bürostuhl?», staunt Laufband. Bürostuhl sieht nachdenklich aus. Dennoch lässt sich das Staunen in seinen Augen nicht leugnen. Er wird plötzlich sehr ruhig.

«Was denkst du?», fragt Büro-Laufband. «Ich… Ach nichts.» «Komm schon», drängt Laufband, «sag’s uns.» «Jooo, rouz tomit!» «OK, aber es ist… etwas dämlich.» Bürostuhl klingt plötzlich etwas unsicher. «Ich habe mal eine Geschichte gehört, dass es einen Zaubersee gibt. Er erfüllt Wünsche. Wenn man ihn findet, tut sich der Himmel auf. Nach oben und nach unten.» «Nach oben und nach unten, was soll das denn bitte bedeuten?», spottet Büro-Laufband. Bürostuhl hat plötzlich aufgehört, zuzuhören und starrt vor sich hin, die Augen weit aufgerissen. Tastatur ebenso. Laufband folgt ihren Blicken. Was es sieht, raubt ihm den Atem.

Vor ihnen liegt ein See. Nicht zugefroren, aber spiegelglatt und glasklar. Der endlose Sternenhimmel spiegelt sich in dessen Oberfläche. Es sieht aus, als ob die Sterne überall wären.

 

«Wenn man ihn findet, tut sich der Himmel auf. Nach oben und nach unten.», wiederholt Bürostuhl ungläubig. «Ter Zouberzee!», Tastatur lässt vor Schreck die Entertaste fallen. «Na toll, jetzt ist er ganz hinüber.», kommentiert Laufband. «Jetzt kann er- Hey! Wo gehst du hin?!» Tastatur rennt zum See. «Wir sollten ihm folgen», meint Bürostuhl, «schwimmen kann er sicher nicht.»

Als sie Tastatur fast eingeholt haben, hören sie ihn gerade sagen «…zozz meime Toztem wieter vumktiomierem. Unt ouch meim Bluetooth.» «Hat er sich gerade gewünscht, dass seine Tasten wieder funktionieren?» Laufband hat kaum die Frage zu Ende formuliert, als ein grelles Licht ihn plötzlich blendet und dann in einer Druckwelle explodiert. Was bleibt, ist ein merkwürdig angenehmes Gefühl sich in der Luft. «Was war das? Tastatur, bist du ok?» Laufband roll-sprintet die letzten Meter zu Tastatur, welche unbeweglich im Schnee liegt. «Auaaa, ich bin gefallen», klagt Tastatur. «Tut dir etwas weh?» Bürostuhl kommt aufgeregt angerollt. «Nein ich, ich fühle mich grossartig. Ich…» «Du hast deine Tasten wieder!», ruft Laufband aufgeregt. Bürostuhl ist sprachlos. «Ich glaub’s nicht… Der Zaubersee… Er existiert!»

Und so geschieht es, dass auch Bürostuhl und Laufband ihre Wünsche erfüllt bekommen. Bürostuhl wünscht sich coole neue 4D Armlehnen. Diese kann er nicht nur nach oben und unten, vorne und hinten und seitlich, sondern sogar im horizontalen Winkel verstellen! Somit sind seine neuen Armlehnen für alle Bedürfnisse bestens geeignet. Laufband wollte erst neue offroad Räder, hat es sich dann aber anders überlegt und wünscht sich stattdessen weiche Lamellen, auf denen man barfuss gehen und somit noch einen grösseren Trainingseffekt erzielen kann.

Tastatur ist glücklich, dass sie wieder den JOMA Mitarbeitenden von Nutzen sein kann und strahlt heller als die Sterne über ihren Köpfen.

 

«Lasst uns nach Hause gehen», schlägt Bürostuhl vor.
Die drei drehen sich um und rollen los.
«Da haben wir aber etwas zu erzählen!», freut sich Tastatur.

Und wie sie was zu erzählen hatten.


Frohe Weihnachten.

Diese Geschichte basiert auf unserem Bürolaufband auf Rollen, welches es mit Holz- oder speziell weichen Lamellen gibt. Auf unseren Bürostühlen, welche man ohne, mit 2-3- oder 4D Armlehnen haben kann und auf der JOMA Tastatur einer Kollegin, welcher die «H»-Taste abgefallen ist. Und keine Angst: wir haben sie repariert.

Kommentare

Vielen Dank, JM!

SUPER-Text

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder