Zum Hauptinhalt springen
Reden Sie mit uns über Ihr Büro!
{"default":{"cropArea":{"x":0.0015521693263503167,"y":0.32183908045977011,"width":0.99689566134729934,"height":0.67672413793103448},"selectedRatio":"625:295","focusArea":null},"medium":{"cropArea":{"x":0.0015521693263503167,"y":0.32183908045977011,"width":0.99689566134729934,"height":0.67672413793103448},"selectedRatio":"625:295","focusArea":null},"small":{"cropArea":{"x":0.0015521693263503167,"y":0.32183908045977011,"width":0.99689566134729934,"height":0.67672413793103448},"selectedRatio":"625:295","focusArea":null},"extrasmall":{"cropArea":{"x":0.0015521693263503167,"y":0.32183908045977011,"width":0.99689566134729934,"height":0.67672413793103448},"selectedRatio":"625:295","focusArea":null},"defaultpromobig":{"cropArea":{"x":0.14449346328125001,"y":0,"width":0.71101307343749998,"height":1},"selectedRatio":"634:620","focusArea":null},"largepromobig":{"cropArea":{"x":0.14494684179687506,"y":0,"width":0.71010631640624999,"height":1},"selectedRatio":"480:470","focusArea":null},"mediumpromobig":{"cropArea":{"x":0,"y":0.15198581269920924,"width":1,"height":0.69602837460158151},"selectedRatio":"748:362","focusArea":null},"defaultpromosmall":{"cropArea":{"x":0.14433851289062502,"y":0,"width":0.7113229742187499,"height":1},"selectedRatio":"311:304","focusArea":null},"largepromosmall":{"cropArea":{"x":0.14475302343750002,"y":0,"width":0.71049395312499997,"height":1},"selectedRatio":"234:229","focusArea":null},"mediumpromosmall":{"cropArea":{"x":0,"y":0.1463116632245488,"width":1,"height":0.70737667355090239},"selectedRatio":"368:181","focusArea":null}}

Der kleine Tisch - ein Weihnachtsmärchen

Home Office
Chat

Fragen Sie uns zum Thema Home Office Einrichtung, Ergonomie und Arbeits­platz­gestaltung. Wir helfen Ihnen unter 079 319 86 41 schnell und unkompliziert weiter.

Ihr JOMA-Team

Es war einmal vor langer Zeit, ein herrliches Königreich. Es lag still und friedlich, umgeben von einem traumhaften Wald mit dicken Bäumen und farbfrohen, fröhlich zwitschernden Vögeln. Man konnte Hasen, Rehe und Füchse vorbeihuschen sehen und sogar die Spechte hörte man trommeln. Aber nicht nur Tiere hatten hier ihr Zuhause. Der Wald war magisch – das Reich der Kobolde und Elfen. Ein geheimnisvoller Zauber lag auf ihm und liess ihn und alles um ihn herum in verzaubertem Glanz erstrahlen. Alle Bewohner dieses Königreichs, ob gross oder klein, jung oder alt, hatten jeden Tag genug zu speisen und zu trinken. Ihre Gewänder waren prunkvoll verziert und aus den besten und schönsten Stoffen des Landes genäht. Die Häuser waren prachtvoll erbaut und alles war stets reinlich und sauber.

Katharina und die Tischler-Werkstatt

Inmitten eines verträumten Dorfes befand sich das Haus des Schatzmeisters. Er hatte eine Tochter, so schön wie die strahlende Sonne selbst und so anmutig wie die wunderbaren Rosen, die in ihrem Garten blühten. Ihr Name lautete Katharina und sie besuchte jeden Tag ihre Grossmutter. Der Weg zum Haus ihrer Grossmutter führte sie vorbei an der Werkstatt des Tischlermeisters. Täglich sah sie dort im Schaufenster einen Tisch. Er war klein und aus stabiler Eiche gebaut. Sie blieb jedes Mal stehen um ihn zu bewundern.

Der kleine Tisch bewohnte mit anderen Möbelgenossen den vorderen Teil der Tischlerstätte. Dort war es gemütlich und warm und jeder von ihnen war wunderbar von den vorbei gehenden Dorfbewohnern zu bewundern, da der Tischlermeister seine Möbel mit Stolz zur Schau stellte. Die Kaufleute im Dorfe konnten einfach eintreten, die Möbelstücke begutachten und erwerben. Ging dies von statten, herrschte jeweils eine freudvolle Stimmung im Hause, aber natürlich auch ein wenig Wehmut, weil der Abschied immer schwer wiegte.

Die quirlige Elfe

Der kleine Tisch war zufrieden. Die Werkstatt war warm und bequem, die anderen Möbel waren lustige Gesellen. Bis er eines Tages vernahm, wie zwei Dorfbewohner miteinander sprachen:

"Nun höret mein guter Amadeus, ich habe etwas wahrhaftig Exquisites gesehen. Im Königreich des gläsernen Flusses lebt ein Mann mit quälendem Rücken. Er litt grässliche Schmerzen und kein Heilkünstler konnte ihm helfen. Der Tischlermeister jedoch baute ihm einen besonderen Tisch, den er in die Höhe stellen konnte. Der Mann schwört bei den allmächtigen Gottheiten, er müsse seit diesem Tage keine Schmerzen mehr erdulden. Der Tisch hat ausserdem keine Beine aus Holz mein Guter… Nein, seine Beine sind aus purem Metall!"

Seitdem hegte der kleine Tisch den Traum von einem Beingestell, das man verstellen kann. Einem aus reinem Metall. Dieser Gedanke liess ihn nicht mehr los und manchmal konnte man ihn deswegen seufzen hören. Eines Tages kam eine quirlige Elfe aus dem nahegelegenen Wald in die Tischlerstätte. Sie huschte mal hier, flatterte mal da und erfüllte kleine Wünsche, da es bald Weihnachten war. Sie hörte den lauten Seufzer und sah, dass er vom kleinen Tisch kam. Sofort schwirrte sie zu ihm hin und fragte nach seinem Befinden. Die eifrige Elfe hörte dem kleinen Tisch eine ganze Weile zu, als er von seinem langersehnten Wunsch erzählte. Sie nickte verständnisvoll, konnte aber keinen so grossen Zauber vollführen. Sie dachte lange und angestrengt nach und hatte dann eine Idee! Ohne ein Wort darüber zu verlieren flog sie davon...

Sie ging schnurstracks zum Tischlermeister von dem sie wusste, dass er nicht nur ein ausgezeichneter Handwerksmann war, sondern auch immer offen für neue Errungenschaften und kuriose Ideen, mochten sie noch so verrückt erscheinen. Überrascht vernahm der Meister von der quirligen Elfe alles über den aussergewöhnlichen Wunsch seines kleinen Eichentisches. Er überlegte zusammen mit ihr, wie sich der Traum erfüllen liesse. Schnell war klar, dass sie den Dorfschmied hinzuziehen mussten. Und so kam es. Eine Woche später fand das Ereignis statt. Der Tischlermeister, der Dorfschmied und die quirlige Elfe gingen zum kleinen Tisch, der im ersten Moment nicht wusste, wie ihm geschah…

Die Verwandlung

Die Elfe war vor Freude noch quirliger als sonst und kündigte dem kleinen Tisch an, ihm seinen Traum vom höhenverstellbaren Beingestell erfüllen zu können. Der kleine Tisch war ausser sich vor Aufregung. Welch grossartige Neuigkeit! Der Tischlermeister erklärte dem kleinen Tisch, dass er zuerst alle Holzschrauben zu lösen hätte, damit die alten Beine entfernt werden konnten. Danach würde er auf der Unterseite der Tischplatte Sacklöcher fräsen, damit die Holzplatte flach auf dem neuen Untergestell liegen konnte und zum Schluss mit den vorgesehenen Schrauben alles zusammen befestigen. Der Schmied zeigte dem kleinen Tisch sein Kunstwerk – es war eine kristallweisse Rahmenwange mit einem Säulenprofil aus gebürstetem Aluminium. Der kleine Tisch war von Sinnen vor Begeisterung und freudiger Erwartung. So kam es, dass sie sich an die Arbeit machten. Es verging keine Stunde bis sie ihr Werk vollbracht hatten. Der kleine Tisch strahlte vor Freude und bekundete seinen Dank immer wieder aus vollem Herzen. Stolz und überglücklich feierten an diesem glorreichen Tage alle in der Werkstatt und freuten sich zusammen mit dem kleinen Tisch, der jetzt einzigartig war in diesem Königreich.

Das neue Daheim

Der kleine höhenverstellbare Arbeitstisch hatte kurze Zeit später ein neues Zuhause gefunden. Er stand jetzt im Zimmer von Katharina, der wunderschönen Tochter des Schatzmeisters, und sie lebten glücklich und zufrieden…

Manchmal werden Träume wahr, man muss nur fest genug an sie glauben!

Sind Sie neugierig geworden wie der kleine Tisch jetzt aussieht? Dann klicken Sie sich hier zum imove-F!


Über den Autor

JOMA Team

Mehr Beiträge dieser Autorin

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder