Experteninterview mit Urs Odermatt: Sitzen im Büro

Dass wir alle zu viel sitzen, wissen wir. Sitzen sei das neue Rauchen, war neulich wieder die anklagende Schlagzeile. Wie steht denn ein Bürostuhlhersteller zum Thema Sitzen? Wie sitzen wir richtig? Und wohin führt uns unsere Reise durch das Land der Bürositzmöbel in den nächsten Jahren? Urs Odermatt, Country Manager bei Scandinavian Business Seating AG, hat uns zum Thema Sitzen im Büro Rede und Antwort gestanden.

Herr Odermatt, wir sitzen und sitzen und sitzen – den ganzen Tag. Die sitzende Arbeitshaltung ist aber gerade im Büro ziemlich in Verruf geraten. Hat man da als Bürostuhlhersteller nicht einen schweren Stand?

Nein, das trifft so auf uns nicht zu, weil wir als Hersteller nicht den Stuhl ins Zentrum unserer Entwicklungen gestellt haben, sondern den Menschen! Welche Bedürfnisse hat der arbeitende Mensch und was sind die besten Lösungen dafür. Diese Lösungen interessieren uns und somit sollten wir auch noch in Zukunft genügend Arbeit haben.

Stichwort dynamisch sitzen: wie kann ich mehr Bewegung in meinen Sitzalltag bringen?

Da wir uns bei der Arbeit auf die Arbeit konzentrieren, muss das Arbeitsumfeld dementsprechend organisiert werden, dass das Bedürfnis nach Bewegung so einfach wie möglich erfüllt werden kann.
Wir als Stuhlhersteller haben unsere Lösungen ganz darauf ausgerichtet. Der Mensch soll sich intuitiv und ohne daran denken zu müssen bewegen können, weil er es sonst nicht tut!

Gibt es denn ein falsches und ein richtiges Sitzen?

Diese Frage hat mir vor ein paar Monaten auch ein Verantwortlicher der SUVA gestellt! Ich antwortete darum, dass wir das schon seit vielen vielen Jahren unseren Kunden vermitteln!
NEIN, es gibt weder richtig noch falsch sondern einfach nur die nächste Sitzposition - also Bewegung.

HÅG, eine Marke der SB Seating, wirbt mit „The HÅG Movement“ dafür, dass wir Menschen nicht für’s Stillsitzen gemacht sind. Was macht denn einen HÅG Stuhl so besonders?

Da wir unsere ganze Entwicklung auf die Bedürfnisse des Menschen ausgerichtet haben, müsste ich Ihnen nun vom Fusskreuz bis zur Nackenstütze viele Besonderheiten aufzählen. Zusammenfassend kann ich Ihnen sagen, dass unsere Stuhllösungen die zwei Grundprinzipien des Lebens sehr gut abbilden. Über das erste Grundprinzip der Bewegung haben wir schon geredet, als zweites erwähne ich das Prinzip der Balance. Wir versuchen den Körper, so gut wie es geht, in seiner natürlichen aufrechten Haltung zu belassen. Das entspricht der natürlichen Ausgewogenheit in der Vertikalen am Tag. Das Gegenstück hierzu ist die Horizontale in der Nacht, aber das würde zu weit führen, hier weiter ins Detail zu gehen.

Was unsere Leser bestimmt auch brennend interessiert: Worauf sollte man beim Kauf eines Bürostuhles Ihrer Erfahrung nach unbedingt achten?

Klar könnte man hier auf die Einstellungsmöglichkeiten hinweisen. Es kommt natürlich auch drauf an, für welchen Zweck er gebraucht wird. Allgemein gilt jedoch: je weniger seine Bauweise von der aufrechten Haltung des Menschen abweicht und er auf der anderen Seite Bewegung so natürlich wie möglich zulässt, gilt er schon mal als Favorit. Eine lange Garantiedauer spricht selbstverständlich für eine sehr gute Qualität.

Es gibt ja auch „männliche“ und „weibliche“ Bürostühle, Stühle also, die speziell für Männer oder Frauen gebaut sind. Ist das nur eine Modeerscheinung oder bald Mainstream? Was steckt hinter diesem Konzept?

In der Vergangenheit wurden viele Bürostühle aus architektonischem Blickwinkel designt. Das hat unter anderem zu sehr grossen Sitzflächen geführt, welche für kleinere Personen oder speziell für Frauen nicht sehr geeignet waren. Bei unseren Modellen haben wir darauf geachtet, dass alle Körpergrössen und Geschlechter gut Platz drauf finden.

Was ist Ihrer Meinung nach der nächste grosse Hype in der Bürostuhl Szene?

Die Gesundheit der Mitarbeiter wird in den Fokus der Aufmerksamkeit treten. Schon heute sagen viele wissenschaftliche Studien, dass speziell Rückenschmerzen im Lenden- und Schulterbereich durch das lange Sitzen verursacht werden. Wenn man tiefer in den Körper schaut, versteht man sehr schnell, warum das so ist. Die klassische Sitzposition verkürzt die Muskeln und Faszien im Frontbereich und verursacht eine konstante einseitige Belastung der Wirbelsäule. Sitzlösungen und Übungen welche die Wirbelsäule nach hinten strecken sind eine sehr einfache und höchst wirkungsvolle Gegenmassnahme. Andererseits haben tiefere Preise für höhenverstellbare Tische diese bei den meisten Firmen zum Standard machen lassen.
Die Lösungen, die Sitzen und Stehen in einem abdecken, werden mit Sicherheit einen sehr grossen Hype auslösen! Sie wirken präventiv auf das Problem der Verkürzungen der Muskulatur. Der HÅG Capiscound der HÅG Capisco Puls ermöglichen das schon heute!

Der Capisco von HÅG kommt in der Schweiz sehr gut an, man könnte fast sagen, die Schweiz ist ein Capisco-Land. Wie kommt das?

Das hat mit der Andersartigkeit zu tun und damit, dass der HÅG Capisco schon vielen Menschen geholfen hat. 30 Jahre jung und noch immer top aktuell! Da zeigt sich einfach, dass ganzheitliche Systeme, welche der Natur nachempfunden wurden, einfach gut sind.

Letzte Frage: Auf welchem Stuhl sitzen Sie?

Auf einem HÅG Capisco Puls.

Vielen Dank Herr Odermatt!

Die Scandinavian Business Seating mit Hauptsitz in Oslo vereint die Marken HÅG, RBM und RH unter einem Dach und gehört zu den führenden skandinavischen Bürostuhlherstellern. In der Schweiz arbeitet SB Seating mit ausgewählten Büromöbelhändlern zusammen, einen Einblick in das Sortiment von SB Seating finden Sie hier oder live in unserer Ausstellung.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Pflichtfelder