Übersicht: Beschattung

Nadja Sternik-Mäder stv. Geschäftsführerin
Nadja Sternik-Mäder
stv. Geschäftsführerin
Geprüfte BüroFachplanerin

E D I T O R I A L

Beschattung im Büro: Vorhang auf für mehr Komfort und Produktivität

So sehr wir sie doch lieben und brauchen, sie kann bei der Bildschirmarbeit schnell zum ungeliebten Störenfried werden: die Sonne. Eine zu helle Umgebung und lästige Blendung am Bildschirm werden von den Büroarbeitern als häufigste Probleme bei der Bildschirmarbeit genannt. Hinzu kommen oftmals unkomfortable Temperaturen am Arbeitsplatz infolge von zu hoher Sonneneinstrahlung im Büro. Als Konsequenz wird oft zur nahe liegenden Lösung gegriffen: die Rollläden werden herunter gefahren und die Bürobeleuchtung wird eingeschaltet – obwohl draussen die Sonne scheint.

Blendung am Bildschirmarbeitsplatz: Kein saisonales Problem

Was als jahreszeitlich bedingtes Problem abgetan werden könnte, entpuppt sich bei genauer Betrachtung schnell als Dauerbelastung. Ist im Sommer oft die gesamte Lichtmenge im Büro zu hoch, müssen wir uns im Winter vor allem vor der tiefstehenden Sonne schützen, welche uns unter Umständen direkt oder via Bildschirm blendet. Da nützen auch die klar geregelten Vorgaben zur Platzierung von Bildschirmarbeitsplätzen im Raum nichts mehr. In solchen Situationen sollte nicht unbedingt mit einer an der Fassade angebrachten Beschattung gearbeitet werden. Der Nachteil liegt hier nämlich auch darin, dass diese meist nur zentral gesteuert werden können - dabei ist das Thema Sonnenschutz im Büro doch ein sehr individuelles.

Sonnenschutz im Büro: jeder mag es anders

Durch Vorhänge im Büro können die Lichtverhältnisse nämlich noch gezielter auf die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeitenden eingestellt werden. Übrigens, es ist erwiesen, dass man sich im Büro wohler fühlt, wenn man selbst Herr(in) über die Licht- und Klimaverhältnisse am eigenen Arbeitsplatz ist. Vorhänge im Office ermöglichen genau das: der Nutzer kann selber reagieren und die Vorhänge so positionieren, dass er nicht geblendet wird. Blendschutz am Arbeitsplatz ist so einfach!

Grundregeln für optimale Lichtverhältnisse im Büro

Die wichtigste Regel ist und bleibt: natürliches Tageslicht ist Lichtquelle Nummer 1 in jedem Büro. Kunstlicht dient lediglich der Ergänzung. Ebenfalls darf die Sicht nach aussen nicht blockiert werden. So ist es erwiesen, dass der Sichtkontakt mit der Aussenwelt für das Wohlbefinden der Büroarbeiter von grosser Bedeutung ist. Ausserdem erlaubt der Blick nach draussen kurze Erholungspausen für Auge und Geist, was wiederum unsere Produktivität steigen lässt.

Nicht nur Pausen bringen wieder mehr Schwung in den Arbeitsprozess. Das Optimieren der Lichtverhältnisse im Büro hat erwiesenermassen einen positiven Einfluss auf unsere Produktivität und unsere Leistungsfähigkeit. Dies ist durchaus logisch wenn man bedenkt, dass wir rund 80% aller Informationen über die Umwelt mit den Augen erfassen.

Clevere Bürobeschattung: so macht man es richtig

Eine gute Beschattung nutzt das natürliche Tageslicht und ist ein effizienter Blendschutz, ohne den Blick aus dem Fenster zu blockieren. Blendschutz bedeutet übrigens nicht nur ein angenehmeres Sehen für unsere Augen, sondern ist auch Schutz von Möbeln, Bildern und anderen Gegenständen vor den aggressiven UV-Strahlen der Sonne. Je nach Himmelsrichtung, Lage und Fensterglas werden für den Vorhang im jeweiligen Büro verschieden transparente Stoffe angewandt und garantieren so ausgeglichene Lichtverhältnisse in jedem Raum.

Ein intelligentes Vorhangsystem bewirkt nicht nur angenehmeres Licht im Büroraum, es trägt auch wesentlich zum Energiemanagement des Gebäudes bei. Technische Textilien reflektieren das Sonnenlicht und verhindern dadurch, dass diese den Raum aufheizen. Im Winter haben diese Stoffe eine dämmende Wirkung und tragen so dazu bei, dass der Wärmeverlust über die Fenster reduziert wird.

Vorhänge im Büro: längst mehr als nur dekorative Schattenspender

Ob Rollos, Flächenvorhänge oder Vertikallamellen, jedes Vorhang-System trägt zu einem angenehmen Lichtkonzept im Büro bei. Doch hier ist noch lange nicht halt. Dank modernster Technologien haben sich die Anwendungskriterien für Vorhänge massiv verändert. Während das Fenster nach wie vor Einsatzgebiet Nummer eins ist, sind gerade Flächenvorhänge und Vorhangsysteme immer mehr auch als Raumtrenner in grossflächigen Büros anzutreffen. Geschickt unterteilen sie endlos wirkende Räume und tragen so auch zu einer verbesserten Raumakustik bei. Die dabei verwendeten Stoffe weisen beeindruckende Absorptionswerte auf.

Vorhänge im Office können auch als Luftreiniger fungieren! Sogenannte Freshtex Stoffe wirken wie ein Katalysator. Die Stoffbeschichtung basiert auf natürlichen Mineralsalzen und baut unangenehme Gerüche und Schadstoffe in harmlose Moleküle (Wasser, Sauerstoff, Kohlendioxid,…) ab.

Sichtschutz, Blendschutz, Energiemanagement, Raumakustik, Luftfilter. Ein Vorhang ist schon längst nicht mehr nur ein Vorhang. Er bietet Lösungen für zahlreiche Probleme im Büro und dies auf äusserst ästhetische Art und Weise.